Rechtzeitige Sprachkritik

Nikolaus Blome (wäre ich heute nicht so sehr unkreativ, würde ich sämtliche negativen Adjektive, welche die deutsche Sprache beherbergt, in optimaler Weise kombinieren, um diesen XXX XXX XXX maximal niederzumachen) ist ja von der Bild-Zeitung zum Spiegel gewechselt. Er soll natürlich kein Heimweh haben, deswegen macht sein neues Heimatmagazin heute mit Herrn Tebartz-van Eltz auf und bezeichnet letzteren gleich mal als den „umstrittenen Protzbischof“. Eigentlich gehört zu meinen Schreib-Prinzipien ja: „kein englischer Quatsch im Blog“, heute aber mal: THIS IS WRONG ON SO MANY LEVELS! Muss ich noch näher erläutern, wieso? Naja, na gut, barrierefrei, für alle: Erstens: Also, ich hatte ja nie normalen Schulunterricht, aber auf Eliteschulen sozialisierte Gesellen wie Neffe 1falt (guter Blog, immer lesen!) oder naturschlaue Vögel wie Schwuppen-Jupp (der gerade neben mir sitzt und die Eichhörnchen in der aktuellen Stunde beschimpft: „Kein Wunder, dass sich der Hoppel-Poppel nicht durchgesetzt hat!“) würden jetzt sagen: „‚umstrittener Protzbischof‘ – das ist ein Pleonasmus!“ Und, sie hätten Recht! Es dürfte wohl für jeden maßlos verschwenderischen katholischen Kleriker gelten, dass er Kontroversen hervorruft. Ein „unumstrittener Protzbischoff“ ist dementsprechend nur schwer vorstellbar.

Doof genug. Aber noch viel döfer: diese Häme ad personam! Herr Tebartz-van Eltz ist allem Anschein nach ein lupenreiner Idiot. Da muss ja nicht drüber diskutiert werden. Aber alle Schuld auf diesen einen Typen und keine Schuld auf „Das System“ zu schieben, finde ich intellektuell unbefriedigend und demokratietheoretisch unterkomplex. Was ist mit dem „Protzaufsichtsgremium“, das das alles mit gemacht hat, der „Protzkatholischen Kirche“ (inklusive des „Protzpapstes“), die solch ein Treiben anscheinend sehenden Auges akzeptiert, dem „Protzkatholischendeutschensteuersystem“, das immer das Geld für diese Onkel einsammelt, dem „Protzdeutschenvolk“, das immer Parteien wählt, die diese „Protzpennersteuer“ nicht abschafft? Och ja. Ne? Aber ich bin ja selbst protzdoof (die bereits erwähnten Depressionen, aber sonst auch).

Advertisements