Onkel Maike wird Hundert!

lieber onkel maike, willkommen im internet.“ (Hildegard, 01.12.2013)

Liebe Nichten und Neffen,

Mit diesem Beitrag wird mein Blog hundert Artikel alt. Ich freue mich und bin ein bisschen stolz. Eines Tages im letzten Jahr, nachdem ich lange und viel bei anderen Leuten herumkommentiert hatte, sagte ich zu mir: Jetzt will ich auch einen Blog haben. Mit Hilfe von Neffe 1falt und einem damals noch sehr unvorteilhaften Template veröffentlichte ich den ersten Eintrag: „Prostitution„. Dann eröffnete ich die Kategorie „Witze“ und fragte: „Was ist heute Lustiges passiert?“ Dazu kamen „Fußball“ mit einem Portrait von Peter Neururer und in einer Schnapslaune: „Zauberberg„.

Seitdem ist einiges passiert: Ich veranstaltete einen Thomas Mann-Imitierwettbewerb mit drei Teilnehmenden, was bei meiner geringen Lesendenzahl ein Erfolg ist (das Preis-Bier wurde an Herrn Königs Stammkiosk hinter dem Melatenfriedhof verliehen), aquirierte eine qualitativ hohe Anzahl von Followern, erschuf meinen ersten Cartoon und eine Peniszeichnung, entnazifizierte ein Fahrrad, knüpfte einige herzerwärmende Blogfreundinnenschaften (mein lieber „last Hippie standing“ immer abgelenkt, die störrische Gesine, mein ewiger Neffe 1falt), überwarf mich mit Muriel Silberfisch, weil er garstig zu mir war und lockte durch Fehltitulierung eines Artikels ungewollt perverse Onkel an (Lesen Sie hier die ganze Geschichte). Viele vergnügliche Momente verschaffte mir die WordPress-Statistik-Funktion. Der am häufigsten geklickte Artikel meines Blogs ist der bereits erwähnte und inzwischen indizierte „freiwillig sex mit onkel“. Unter den lustig bis verstörenden Suchbegriffen, die Euch zu mir führten, finden sich Highlights wie „Pimmelkopf Angela das Merkel ich mir“ oder „Menschenhass nach Zivildienst“.torteneu Sehr häufig geklickt wurde dieses Bild von Greulix (der wirklich aussieht wie Jenny Elvers) und letzte Woche hatte ich meinen ersten Klick aus Neukaledonien. Apropos Klicks: Davon hätte ich gerne mehr gehabt. Ebenso Kommentare. Einmal eröffnete ich einen Fake-GMX Account unter dem Namen „Johannes Meier“ und schickte damit eine Mail an den Bildblog, um meinen Artikel „Kevin Großkreutzkritik-Kritik“ anzupreisen und zur Verlinkung vorzuschlagen. Bei Tageslicht besehen arm und peinlich, aber ich hoffe, dass ich nicht die einzige bin, die je sowas tat.

Außerdem ist es schön genug, so wie es ist. Meine Kommentare sind dünn gesät, dafür aber in der Regel gut und lustig. Danke an die fünf Hauptverantwortlichen, zum Beispiel DEN Wolle oder Neffe 1falt, diesen alten Scherzkeks.

So, danke fürs Lesen und viel Spaß bei den nächsten hundert Artikeln.

Euer Onkel Maike

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Onkel Maike wird Hundert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s